Missa da pacemfür gemischten Chor a cappella

 

Sätze

  • Kyrie
  • Gloria
  • Credo
  • Sanctus mit Benedictus
  • Agnus Dei

Instrumentation

  • Gemischter Chor a cappella

Aufführungsdauer

40 min.

Notenausgabe

Verlag Dohr

Die Missa da pacem ist ein zyklisch angelegtes Werk und vereint ausladende spätromantische Harmonik mit klassischer Vokalpolyphonie. Als einziges ‚romantisches‘ Werk nimmt die Messe eine Sonderstellung in Schönewolfs Œuvre ein.

„Ein großer klangprächtiger Zyklus.“
Musica Sacra

Das Kyrie hebt an mit einer melodischen Keimzelle, die quasi als Idée fixe für das gesamte Werk konstitutiv ist.

Ein pompöser Ausbruch eröffnet das Gloria, in kurzer Zeit den gesamten harmonischen Raum durchmessend. Einem größeren homophonen Block folgt das „Domine Deus, Rex caelestis“, welches das Thema des letzten Messsatzes antizipiert. (Die Kompositionsreihenfolge war jedoch umkehrt.) Einem kurzen Da-capo-Abschnitt auf die Worte „Quoniam Tu solus Sanctus…“ folgt die umfangreiche und kontrapunktisch hochkomplexe und in tiefe harmonische Gründe führende „Cum Sancto Spiritu“-Fuge, die mehr als die Hälfte des gesamten Satzes ausmacht und diesen auch beschließt.

Rein Homophon gesetzt hingegen ist das zentrale, durch enge Wort-­Ton-Beziehung gekennzeichnete Credo, dessen harmonisches Motto dem Satz binnenzyklische Struktur verleiht. Hervorgehoben seien das zärtliche „Et incarnatus est“, das im Wortsinne hämmernde „Crucifixus“ mit anschließender bejubelter Auferstehung und Himmelfahrt. Das „Et expecto resurrectionem mortuorum“ ist von unerwartet dramatischem Charakter. Der Satz endet mit der initialen Harmoniewendung in einer stark figurierten Fassung.

Ehrfürchtig und verhalten hebt das Sanctus an, das sich doch bald zum dynamischen Höhepunkt weitet und in ein „Pleni sunt coeli“ einmündet, dessen zurückhaltender Charakter ungewöhnlich für diesen Textabschnitt scheinen mag.

Eingerahmt von kurzen Hosanna-Fugati erscheint der Benedictus-Satz als durch zahlreiche Thema-Einsätze auf kurzem Raum – so dass sich das Metrum aufzulösen scheint – dicht gefügte Fuge.

Drei Anrufungen des Agnus Dei-Satzes führen jeweils das im Gloria vorgestellte Thema durch, wobei sich die Einsatzabstände von Mal zu Mal verkürzen und das Satzgefüge immer dichter erscheinen lassen. Enden die ersten beiden Anrufungen mit dramatischen und angstvollen „miserere nobis“-Schreien, mündet die letzte in eine freudige, doch ein wenig insistierende Fuge: „dona nobis pacem“.

Libretto

Kyrie
Kyrie eleison.
Christe eleison.
Kyrie eleison.
Gloria
Gloria in excelsis Deo
et in terra pax hominibus bonae voluntatis.
Laudamus te,
benedicimus te,
adoramus te,
glorificamus te.
Gratias agimus tibi propter magnam gloriam tuam,
Domine Deus, Rex caelestis,
Deus pater omnipotens.
Domine Fili unigenite, Iesu Christe,
Domine Deus, Agnus Dei, Filius Patris;
qui tollis peccata mundi,
miserere nobis;
qui tollis peccata mundi,
suscipe deprecationem nostram;
qui sedes ad dexteram Patris,
miserere nobis.
Quoniam Tu solus Sanctus,
Tu solus Dominus,
Tu solus Altissimus,
Iesu Christe,
cum Sancto Spiritu
in gloria Dei Patris. Amen.
Credo
Credo in unum Deum,
patrem omnipotentem, factorem caeli et terrae,
visibilium omnium et invisibilium.
Et in unum Dominum Jesum Christum,
Filium Dei unigenitum.
Et ex Patre natum ante omnia saecula.
Deum de Deo, lumen de lumine,
Deum verum de Deo vero,
genitum, non factum,
consubstantialem Patri:
per quem omnia facta sunt.
Qui propter nos homines et propter nostram salutem
descendit de caelis.
Et incarnatus est
de Spiritu Sancto
ex Maria Virgine,
et homo factus est.
Crucifixus etiam pro nobis
sub Pontio Pilato;
passus et sepultus est,
et resurrexit tertia die, secundum Scripturas,
et ascendit in caelum,
sedet ad dexteram Patris.
Et iterum venturus est cum gloria
judicare vivos et mortuos,
cujus regni non erit finis.
Et in Spiritum Sanctum, Dominum et vivificantem:
qui ex Patre Filioque procedit.
Qui cum Patre et Filio simul adoratur
et conglorificatur:
qui locutus est per Prophetas.
Et unam, sanctam, catholicam
et apostolicam Ecclesiam.
Confiteor unum baptisma
in remissionem peccatorum.
Et expecto resurrectionem mortuorum,
et vitam venturi saeculi. Amen.
Sanctus mit Benedictus und Hosanna
Sanctus, sanctus, sanctus Dominus Deus Sabaoth.
Pleni sunt coeli et terra gloria tua.
Osanna in excelsis.
Benedictus qui venit in nomine Domini.
Osanna in excelsis.
Agnus Dei
Agnus Dei, qui tollis peccata mundi, miserere nobis.
Agnus Dei, qui tollis peccata mundi, miserere nobis.
Agnus Dei, qui tollis peccata mundi, dona nobis pacem.

Übersetzung

Kyrie
Herr, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.
Gloria
Ehre sei Gott in der Höhe
und Friede auf Erden den Menschen seiner Gnade.
Wir loben dich,
wir preisen dich,
wir beten dich an,
wir rühmen dich.
Wir danken dir, denn groß ist deine Herrlichkeit:
Herr und Gott, König des Himmels,
Gott und Vater, Herrscher über das All
Herr, eingeborener Sohn, Jesus Christus.
Herr und Gott, Lamm Gottes, Sohn des Vaters,
der du nimmst hinweg die Sünde der Welt:
erbarme dich unser;
der du nimmst hinweg die Sünde der Welt:
nimm an unser Gebet;
du sitzest zur Rechten des Vaters:
erbarme dich unser.
Denn du allein bist der Heilige,
du allein der Herr,
du allein der Höchste,
Jesus Christus,
mit dem Heiligen Geist,
zur Ehre Gottes des Vaters. Amen.
Credo
Wir glauben an den einen Gott,
den Vater, den Allmächtigen,
der alles geschaffen hat, Himmel und Erde,
die sichtbare und die unsichtbare Welt.
Und an den einen Herrn Jesus Christus,
Gottes eingeborenen Sohn,
aus dem Vater geboren vor aller Zeit:
Gott von Gott, Licht vom Licht,
wahrer Gott vom wahren Gott,
gezeugt, nicht geschaffen,
eines Wesens mit dem Vater:
durch ihn ist alles geschaffen.
Für uns Menschen und zu unserem Heil
ist er vom Himmel gekommen,
hat Fleisch angenommen
durch den Heiligen Geist
von der Jungfrau Maria
und ist Mensch geworden.
Er wurde für uns gekreuzigt
unter Pontius Pilatus,
hat gelitten und ist begraben worden,
ist am dritten Tage auferstanden
nach der Schrift
und aufgefahren in den Himmel.
Er sitzt zur Rechten des Vaters
und wird wiederkommen in Herrlichkeit,
zu richten die Lebenden und die Toten;
seiner Herrschaft wird kein Ende sein.
Wir glauben an den Heiligen Geist,
der Herr ist und lebendig macht,
der aus dem Vater und dem Sohn hervorgeht,
der mit dem Vater und dem Sohn
angebetet und verherrlicht wird,
der gesprochen hat durch die Propheten;
und die eine, heilige, katholische
und apostolische Kirche.
Wir bekennen die eine Taufe
zur Vergebung der Sünden.
Wir erwarten die Auferstehung der Toten
und das Leben der kommenden Welt. Amen.
Sanctus mit Benedictus und Hosanna
Heilig, heilig, heilig
Gott, Herr aller Mächte und Gewalten.
Erfüllt sind Himmel und Erde
von deiner Herrlichkeit.
Hosanna in der Höhe.
Hochgelobt sei,
der da kommt im Namen des Herrn.
Hosanna in der Höhe.
Agnus Dei
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt, erbarme dich unser.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt, erbarme dich unser.
Lamm Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt, gib uns deinen Frieden.
Vokalmusik, Chor, A cappella