Kurzschrift für Orchesterbesetzungen

 

Die Kurzschrift für Orchesterbesetzungen erlaubt es, die genaue Besetzung eines Sinfonieorchesters übersichtlich und dennoch platzsparend darzustellen. Die Kurzschrift wird in unter anderem in Katalogen großer Musikverlage verwendet.

Reihenfolge der Standard-Instrumente

Die Kurzschrift für Orchesterbesetzungen richtet sich nach der Standardreihenfolge der Orchesterinstrumente in Partituren.

So bedeutet die ‚romantische‘ Standard-Orchesterbesetzung

2.2.2.2 – 4.2.3.1 – Pk – Str

Zusätzlich kann die genaue Besetzung der Streicher durch Zahlen angegeben werden:

3.3.3.3 – 4.2.3.1 – Pk – Str(14.12.10.8.6)

Auslassung von Standardinstrumenten

Auslassungen werden durch eine 0 gekennzeichnet, z. B.:

0.2.0.2 – 2.2.0.0 – Pk – Str

Wechselinstrumente

Die ‚Standard-Wechselinstrumente‘ lauten wie folgt:

Möglichkeit 1 der Notation von Wechselinstrumenten

Wechselinstrumente werden in Klammern notiert, wenn sie von dem gleichen Spieler wie das entsprechende Hauptinstrument gespielt werden, ohne Klammern, wenn ein zusätzlicher Spieler gefordert wird:

Möglichkeit 2 der Notation von Wechselinstrumenten

Werden die Wechselinstrumente von dem gleichen Spieler wie das Standardinstrument gespielt, wird dies durch ein „d“ markiert (z. B. „2d1“). Das „d“ kann hierbei von dem englischen to double, also „verdoppeln“ abgeleitet werden. Ist es zusätzlicher Spieler erforderlich, notiert man ein „+“. Beispiel:

2d1.2+1.2d1 es bass.3d1

Sonderinstrumente

Diese Instrumente werden hinter ihrer jeweiligen Gruppe notiert:

2.2d1.2.2.alto sax – 4.4.3.0 – Pk.Schl – Hfe – Str
Musiktheorie, Musiknotation, Instrumentenkunde, Partiturkunde, Instrumentation