Missa da pacem – Rezension

[… Schönewolfs] Missa da pacem ist als ein großer klangprächtiger Zyklus angelegt, in der eine melodische Keimzelle auf mannigfache und höchst raffinierte Weise in allen Sätzen durchgeführt wird.

Bewusst ist die Messe als spätromantische Stilkopie angelegt. Wenn man diesen Umstand akzeptiert, dann zeigt sich Schönewolfs Ideenreichtum und tonsatztechnische Brillanz aufs deutlichste. Er versteht es, spätromantische Harmonik und vokalpolyphone Satztechniken zu verbinden und schafft so ein differenziertes und vielschichtig ausgehörtes Werk, das so mancher Chor (der allerdings in diesen Satztechniken auch sängerisch und gestaltend fit sein sollte) mit viel Spaß einstudieren und als Repertoirebereicherung aufnehmen wird.