Suite für Flöte solo

 

Sätze

  • Hevel havalim
  • Paso doble
  • Trauermarsch mit Choral
  • Rezitativ
  • Der Nymphe Tanz und Lied zur Nacht
  • Gigue

Instrumentation

  • Flöte solo

Aufführungsdauer

25 min.

Audio

  • Der Nymphe Tanz und Lied zur Nacht
  • Gigue

Die Suite für Flöte solo ist eine Sammlung von Tänzen mit einem vorangestellten umfangreichen Kopfsatz.

Hevel havalim repräsentiert eine Art umfangreiche Ouvertüre. Einer langsamen Einleitung wird ein schneller Abschnitt gegenübergestellt. In der Folge wird der Satz aus den in Einzelteile zerschnittenen Motiven ständig neu zusammengesetzt. Damit sind zahlreiche Tempowechsel und Brüche für den Satz charakteristisch. Zentral eingelagert ist eine zweistimmige Fuge, deren Thema wiederum den vorangegangenen Motiven abgewonnen ist.

Der Paso doble ist ein progressiver spanischer Tanz, bei dem die Tänzer Matador und das beim Stierkampf verwendete rote Tuch darstellen. Der Tanz ist charakterisiert durch regelmäßiges Aufstampfen, was die Flöte durch stampfe Tonrepetitionen bei entsprechender Dynamik und Artikulation verdeutlicht. Wedelnde Triolenfiguren in der Höhe versinnbildlichen das flatternde Tuch. Einem lyrischen folgt ein Abschnitt mit nervösen Doppelschlägen und Triller. Dies erinnert – nachträglich betrachtet – an Kastagnetten-Tremoli.

Einer kurzen Einleitung folgt ein umfangreicher Trauermarsch mit Choral.

Einem bach’schen Rezitativ ist der vierte Satz angelehnt.

Der Nymphe Tanz und Lied zur Nacht verwendet Motive des ‚Nymphenlieds‘ aus Lieder in Bildern.

Die Gigue ist ein schneller, heiter-virtuoser Kehraus.

Read in English
Flöte, Solo, Kammermusik